Unser Seminarangebot erstreckt sich von Unternehmensberatung, sprich Aufbau eines Krisenstabs bis hin zur erweiterten Sachkundeprüfung inkl. Waffensachkunde. Sowohl Motivationsschulungen, Umgang mit Menschen mit Persönlichkeitsstärkung, wie Rechtsgrundlagen und Sicherheitstechnik, stehen auf dem Lehrplan; um nur einige Inhalte zu nennen.

Die Schulung unseres Personals sowie die sorgfältige Auswahl der Dozenten sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Gerade mit Blick auf den internationalen Innovationswettbewerb gilt:

Hoher Qualitätsstandard unterliegt permanenter Prüfung.

Teilnehmer/ innen unterschiedlichster Branchen haben bereits von unserem Angebot profitiert. Zum Beispiel taten sich mehr Chancen auf dem Konkurrenz behafteten Arbeitsmarkt auf.

Des Weiteren bieten wir facettenreiche Workshops und interessante Vorträge unter anderem über Sicherheit im Handel oder Eigensicherung im Alter an.

Wir, die Kahl Sicherheit Consulting GmbH sind seit Dezember 2010 zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung gemäß Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZAV) durch die DEKRA. Wir sind zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt. Derzeit kann diese Förderung für folgende Lehrgänge beantragt werden:

Sachkundeprüfung 34a GewO
Den Nachweis der Sachkundeprüfung muss jeder erbringen, der
 
  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr macht (zum Beispiel Citystreifen; Sicherheitspersonal in öffentlich zugänglichen Einkaufszentren oder Bahnhöfen)
  • vor Ladendieben schützt (zum Beispiel Ladendetektive; Türsteher im Eingangsbereich von Läden)
  • als externe Wachperson den Einlassbereich gastgewerblichen Diskotheken bewacht (zum Beispiel Türsteher).
Wegen des direkten Bürgerkontakts hält der Gesetzgeber eine besonders qualifizierte Durchführung dieser drei Wachaufgaben für besonders wichtig. Deshalb müssen Wachpersonen, die mit diesen wichtigen Tätigkeiten betraut sind, Grundlagen und Grenzen der ihnen zustehenden Rechte kennen und auch über Techniken und Maßnahmen zur vorbeugenden Konfliktbewältigung informiert sind. Der Unternehmer darf also kein Personal ohne Sachkundeprüfung in den genannten Bereichen einsetzen.
Erweiterte Sachkundeprüfung, inkl. Waffensachkunde

Durch die berufliche Weiterbildung erwerben die Teilnehmer die erforderlichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Handhabung, im Umgang und zum Einsatz von Waffen. Je nach beruflichem Einsatz kann der Bildungsbaustein optional als weiteres Bildungsziel gewählt werden.

Inhalte

  • Sachkunde für Dienstwaffenträger
  • Rechtliche Bestimmungen
  • Waffenkunde
  • Pflichten
  • Handhabung und Sicherheitsbestimmungen im Umgang mit Waffen und Munition
  • Ladezustand von Waffen
  • praktische Schießübungen
  • Sachkundeprüfung

 

Die Arbeitsagentur bzw. die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) am Wohnort des Antragstellers entscheidet in einem Beratungsgespräch über die Vergabe der Gutscheine.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit.